Reisen

Von einer die auszog …

Die Frage „Was machst du eigentlich hier in Südamerika?“ oder „Was machst Du eigentlich da drüben in Südamerika?“ veranlasst mich, an dieser Stelle noch einmal die Rahmenhandlung zu erzählen: Am 1. September 2005 stieg ich zusammen mit meinem ASA-Projektpartner Florian in Frankfurt in ein Flugzeug, das uns mit einem Zwischenstop in Atlanta nach Lima/Peru brachte. …...

Reisen

„Es ist alles in Ordnung solange ich nicht kranke werde“

„Es ist alles in Ordnung solange ich nicht kranke werde“, mein Mitbewohner Rodrigo redet über seine finanzielle Situation. „Wenn ich ernsthaft krank würde, wäre das mein Ruin“. Rodrigo ist 32 Jahre alt, hat studiert, arbeitet volltags in einer Softwarefirma mit guter Auftragslage und ist zum Glück gesund. Mit 40,3Grad Körpertemperatur betrete ich das städtische Krankenhaus …...

Reisen

Fast die Arche

Dieser Eintrag ist eine kleine Reminiszenz an all die Tiere, die ich mich aufmachte zu sehen und nicht sah und eine kleine nachträgliche Rechtfertigung für die Mühen, die ich dafür auf mich nahm. Stellvertretend für die Schwänzer des Touristenprogramms, zeige ich hier einige Bilder derjenigen Tiere, die sich – mal mehr, mal weniger pflichtbewusst – …...

Reisen

Das Ende der Welt

Das Ende der Welt, darüber ist man sich einig, das ist Kap Hoorn. Die mystische Anziehungskraft der Insel ist so groß, dass auf einer Party inmitten der patagonischen Fjorde, als sich zu fortgeschrittener Stunde herumgesprochen hatte, dass es mein erklärtes Ziel sei dorthin zu gelangen, mit einmal alle den gleichen Plan hegten: Kap Hoorn, der …...

Reisen

Eis

Eis hat viele Farben, die innerhalb des Spektrums von strahlend weiß, das bei Sonne in den Augen sticht, bis hin zu dunkelblau variieren. Eis, in der Größenordnung und gewaltigen Schönheit der Gletscher des südpatagonischen Eisfeldes, das 350km lang ist, deren Oberfläche 13.000km² mißt und zusammen mit dem nordpatagonischen Eisfeld, nach der Antarktis und Grönland die …...

Reisen

Perlusa

Wie zu erwarten war, wimmelt es auf meinem Weg vor Straßenhunden. Oder um ein Lehrerehepaar, das auf einer zwölfstündigen Busreise einmal vor uns saß zu zitieren: „Ach! Hier gibt es ja also wirklich viele Hunde!“ „Ja genau! Da könnte man doch glatt ein Hundebuch schreiben (mit verstellter Stimme): `Also ich gehe jetzt in die Stadt. …...

Reisen

Chile: Zu Wasser, an Land und in der Luft

Chile ist durchquert: Von der Wüste im Norden, über die kargen Weinberge in der Mitte des Landes und die Seenregion bis zu den patagonischen Eisfeldern, den Vorboten der chilenischen Antarktis, von Chiles nördlichster Stadt Arica über das stickige Santiago bis hin zu Chiles südlichster und damit auch der südlichsten Stadt der Welt, Puerto Williams, habe …...

Reisen

Die Fünfte Schöne

Über Chiles landschaftlichen Reichtum vergisst es sich schnell, dass es in diesem Land auch Armut gibt. Aber – wie fühlt sie sich eigentlich an, diese Armut? Ich bin nicht arm. Wenn ich zuvor an Armut dachte, habe ich mir immer vorgestellt, dass die Tragik darin liegt, kein Geld zu haben, jeden Peso dreimal umdrehen zu …...

Reisen

Wann ist eigentlich Weihnachten?

Nachdem ich meinem neunjährigen Cousin Julian am Telefon auf Nachfrage („Also sag mal Sarah, bei Euch ist es ja noch nachmittags und hier ist schon Schlafenszeit. Wie machst Du das denn? Schläfst Du dann jetzt?“) die Sache mit der Zeitverschiebung erklärt hatte, setze ich noch einen oben drauf: „Und weil Chile auf der Südhalbkugel liegt, …...

Reisen

Workshop

Zu guter Letzt hat er dann doch noch stattgefunden – unser Workshop zu den Millenniumszielen (s. „Bolivia“). Austragungsort war das Jugendzentrum, in dem eine unserer Mitbewohnerinnen Kunst- und Capoeirakurse gibt. Dort oben beim Zentrum, am Rand des Talkessels, in dem La Paz liegt, ist der Ausblick zwar hervorragend – entgegen der meisten Großstädte, bedeutet „Hanglage“ …...